Museum

erinnern – erkennen - entdecken

haupthaus.jpg

Das Schweizerische Agrarmuseum macht die Vergangenheit der Landwirtschaft lebendig, versteht sich als Plattform für Diskussionen zu aktuellen Themen und bildet gemeinsam mit "erlebnis agrovision" einen attraktiven Rahmen zu den Themen Ernährung und bäuerliche Welt.
Das Museum will einer breiten Öffentlichkeit ein repräsentatives Bild der Geschichte und der Gegenwart, der Werte und der Kultur der Landwirtschaft und der Ernährungswirtschaft vermitteln. 
Attraktive Sonderausstellungen und Veranstaltungen zu zeitaktuellen Themen ergänzen das Museumsangebot. 

Das Museum in Zahlen

 

Aktuell

 

Ab 1. Juli wieder offen!

Ab 1. Juli ist das Museum auch für Einzelbesucher wieder geöffnet. Aufgrund der aktuellen Situation sind einige Schutzmassnahmen erforderlich. Das bedeutet unter anderem, dass Bienenerlebnis und Food Waste-Ausstellung vorläufig noch geschlossen bleiben. Unsere Mitarbeitenden werden Sie gerne weiter informieren.

Umsetzung des Museumsprojekts 2020 auf gutem Weg

Dank des Neubaus «Schüür» kann das Museum ab 2021 mit einer ökologisch sinnvollen Lösung das ganze Jahr geöffnet bleiben.

In der neuen Ausstellung im Neubau werden aktuelle Themen aus der Landwirtschaft in sogenannten «Brennpunkten» dargestellt (z.B. Stoffflüsse, Boden, industrielle Lebensmittelverarbeitung, Biodiversität, Sozialgeschichte der Landwirtschaft, globalisierte Landwirtschaft, etc.).

Eine grosse Anzahl der Museumsobjekte zieht in den Neubau und wird in einen historischen Zusammenhang zu dem jeweiligen aktuellen Brennpunkt-Thema gestellt.

In der bestehenden Museumshalle werden alle restlichen musealen Gerätschaften ausgestellt. Besucher und Besucherinnen können dieses Schaudepot ebenfalls besuchen.

Zusätzlich entsteht zwischen Museum und Agrovision ein Verbindungsweg.

mehr

Baustart Neubau «Schüür» Burgrain Alberswil April 2020

Der Neubau «Schüür» auf dem Burgrain in Alberswil wird nun Realität. Das Bauprojekt ist tiefgründig überarbeitet und die Baufreigabe erteilt worden. Einsprachen hat es keine gegeben. Wir sind glücklich, dass der Baustart Anfang April erfolgen kann. Die Fertigstellung ist auf Winter 2021 geplant, die Eröffnung des Museums auf Frühling 2021. Ziel ist, regionale Unternehmen mit der Umsetzung zu beauftragen.

Das neue Gebäude beinhaltet nebst den Räumlichkeiten des Schweizerischen Agrarmuseums auch die Lager- und Logistikflächen der RegioFair Agrovision Zentralschweiz AG. Damit wird ein Bogen von der Vergangenheit in die Gegenwart und Zukunft geschlagen: Sowohl die Geschichte der Landwirtschaft als auch die innovative Produktion und Verteilung von Bioprodukten befinden sich neu unter einem Dach. Dies macht das gesamte Gelände zu einem starken, einheitlichen Ganzen, der «Lern- und Erlebniswelt Burgrain».

Medienmitteilung

Schüür_Strasse_Nacht_v2kom.jpg

Spanschachteln ziehen ins Agrarmuseum
Im Rahmen der Neukonzeption des Agrarmuseums zügelt die Spanschachtelausstellung in den nächsten Monaten als Leihgabe ins Hauptgebäude des Agrarmuseums - dem ehemaligen Bürgerheim. Das Spanschachtelmuseum war bis anhin im ehemaligen Herrenhaus der Steinermühle, an der Mühlestrasse 15 untergebracht. Die Ausstellung ist regulär ab 2020 im Agrarmuseum zu sehen.

 

«Unsere Zeit tendiert zur Geschichtsvergessenheit. Vielen Menschen genügt es, im Hier und Jetzt zu leben. Sie verstehen nicht, dass Gegenwart geronnene Geschichte ist und nicht ein voraussetzungsloser Zustand.»

Prof. Aram Mattioli, Uni Luzern, 
Tages-Anzeiger 9. Mai 2017

lehren und lernen

Arbeitsblätter

Lernort Museum: Wir bieten Ihnen verschiedenste Gelegenheiten, themenspezifische Schulsequenzen ausserhalb des Schulzimmers durchzuführen.

Bienenerlebnis Burgrain

Was ist speziell am Waldhonig? Wie schützen Bienen sich vor Krankheiten? Wer ist die Architektin im Bienenvolk?

Food Waste

"Darf's es Betzali weniger sii?" zeigt verschiedene Facetten und vor allem Möglichkeiten zum Vermeiden von Lebensmittelabfällen. Neben Grundlagenwissen erhalten die Besucher und Besucherinnen aktuelle Tipps für Alltagssituationen und zum sinnvollen Verwerten von Lebensmittelresten.

Über uns